Den richtigen Domainnamen auswählen: Wie findet man den richtigen Domainnamen?

Die Wahl des richtigen Domainnamens ist oft ein entscheidender Faktor für den Erfolg im Internet. Macht man hier etwas falsch, können die Folgen manchmal auch hochgradig geschäftsschädigend sein.

Ein drastisches Beispiel soll dies veranschaulichen:

Verbrannte IP und die negativen Folgen

Stellen Sie sich vor, Sie machen eine Domainabfrage und stellen fest: Ihre Wunschdomain ist noch verfügbar! Vor lauter Freude registrieren Sie die Domain sofort und lassen anschließend von einer Internetagentur eine professionelle Website erstellen. Auf Ihren Geschäftspapieren lassen Sie nun auch Ihre Internetadresse eintragen und anschließend machen Sie für teures Geld Werbung für Ihre neue Website mit Content-Management-System.

Nach ca. zwei Monaten wundern Sie sich allmählich, warum niemand auf Ihre E-Mails reagiert und keine Anfragen von Interessenten über Ihre Website eintreffen. Sie erzählen Ihrem Bekannten Herrn Müller, der zufällig Webmaster ist, von diesem seltsamen Phänomen. Seine prompte Antwort: "Hm ... könnte an einer verbrannten IP liegen! Ich mach mal einen Domaincheck bei einer Black-List-Datenbank".
Da Sie von diesem Fachchinesisch nur das Wort "verbrannt" verstanden haben, befürchten Sie, dass bei Ihrem Provider vielleicht ein Kabel durchgeschmort ist und deshalb niemand Ihre Website erreichen kann ...

Leider weit gefehlt. Die Wahrheit könnte viel schlimmer sein: Es könnte sein, dass die Domain die Sie guten Glaubens registriert haben, früher schon einmal registriert war und für unseriöse Zwecke, z. B. dem Versenden von Spam-E-Mails missbraucht wurde. In solch einem Fall wird eine Domain in speziellen Datenbanken (BlackLists) gespeichert. Virenscanner, Firewalls und Spamfilter greifen auf diese Datenbanken zu und sperren von vornherein diejenigen Domains (IP-Adressen), die in diesen Blacklists gespeichert sind - und somit werden E-Mails von Ihrer Domain automatisch ausgefiltert und erreichen niemanden. Fazit: Bevor Sie eine Domain registrieren, sollten Sie auf jeden Fall einen solchen Blacklist-Check machen.
siehe auch weiterführende Infos auf http://spamlinks.net/filter-bl.htm

Den richtigen Domainnamen finden

Prinzipiell können Sie jeden Domainnamen verwenden den Sie möchten. Sollte die Domain bereits vergeben sein oder sollten sich unerlaubte Sonderzeichen im Domainnamen befinden, so werden Sie vor der Registrierung vom Provider darauf hingewiesen. Trotzdem sollten Sie bei der Wahl des Domainnamens folgende Ratschläge beachten:

  • Wählen Sie möglichst Domainnamen, die den Hauptsuchbegriff bzw. die Hauptthemen Ihrer Website enthalten.
    Hierzu ein Beispiel:
    Wir sind Spezialisten für Internetmarketing und Suchmaschinenoptimierung. Damit wir besser unter den Hauptsuchbegriffen Internetmarketing und Suchmaschinenoptimierung gefunden werden, haben wir zusätzlich auch folgende Domain registriert: http://www.internetmarketing-suchmaschinenoptimierung.de. Hierbei handelt es sich um eine sogenannte Landing Page, die einen bestimmten Zweck erfüllt: Interessenten und potenzielle Kunden sollen bei Eingabe der Suchbegriffe Internetmarketing und Suchmaschinenoptimierung auf dieser Seite landen. Daher auch der Name "Landing Page". Die Landing Page wiederum verweist auf unsere Hauptdomains: www.pitrolo.de und www.seo-internetmarketing.de

  • Wählen Sie möglichst Domainnamen die man sich gut merken kann. Hierfür eignen sich alle Namen die

    1. möglichst kurz sind: Ab einer bestimmten Länge und Anzahl von Sonderzeichen werden URLs von den Suchmaschinen nicht mehr komplett erfasst. Daher sollten Ihre URLs nicht mehr als 8 Wörter und 7 Sonderzeichen (Faustregel) enthalten.

    2. keine Zahlen enthalten (von der Zahl 24 einmal abgesehen)

    3. im Wortschatz einer Sprache auch enthalten sind (also keine Phantasienamen. Ausnahme: Bekannte Marken)

  • Ihr Firmenname als Domain
    Wählen Sie zusätzlich zur Domain die den Kriterien von Punkt 1 entspricht (Domainnamen, die den Hauptsuchbegriff bzw. die Hauptthemen Ihrer Website enthalten) auch eine Domain, die Ihrer Firmenbezeichnung entspricht, also ihr-firmenname.de. Um bestimmte Bereiche hinsichtlich Keyword in der URL zu optimieren, verwenden sie Keywords als Subdomains (Beisp. ihr-keyword.ihre-domain.de) und Keywords in der Dateibenennung (Beisp. ihre-domain.de/ihr-keyword.html).